TRIO PHENJORIPE

mit ANNA DĘBICKA, KATJUSHA KOZUBEK UND NATALIA DĘBICKA


Nicht nur in Sitten und Bräuchen unterscheiden sich die auf der ganzen Welt verstreuten Stämme und Völker der Zigeuner. Auch in Musik, Tanz, Dichtkunst oder Malerei.

Unter den Sinti, Manouch, Kalé Westeuropas ist vor allem der elegante Django Reinhardt Swing oder auch der leidenschaftliche Flamencotanz- und Gesang zu hause.
Vom Balkan kennen wir die rasanten Blechbläserkapellen, mit denen rumänische und bulgarische Roma-Musiker die Welt erobern. Ugarns Roma spielten sich ins Herz der Operettenfans oder begeistern mit ihrer urtümlichen Folklore auf Blechkannen und mit Mundpercussion!
Die Roma Russlands und Polens aber schufen die legendären ZigeunerMusikTheater und Zigeunershows - eine mitreißende Symbiose aus RomaFolklore, Klassischem Tanz und Russischer Romanze. Eine Kunst, die bis heute Bestandteil des Lehrplans russischer Kunstschulen ist und auf keinem Fest fehlen darf.

In dieser Tradition steht das TRIO PHENJORIPE. 
Der Name ist eine Kreation aus dem Romanes und bedeutet so viel wie "Schwesterlichkeit".

 

Die drei Künstlerinnen begegneten sich in Gorzów/Wlkp. bei der Arbeit als Solistinnen im

ZigeunerMusikTheater TERNO - dem einzigen in Polen staatlich geförderten, professionellen RomaBühnenensemble. Dort pflegen russische und polnische Roma gemeinsam das Erbe der traditionellen Kunst osteuropäischer ZIgeunershows und MusikTheater.

 

Neben gemeinsamen Auftritten ist ihre Intention die Weitergabe und Popularisierung der osteuropäischen Romakunst und Kultur in Westeuropa. Tanzkultur als Kulturdialog - diesem Motto folgt auch ihre Dozentinnentätigkeit im Berliner ROMANY DANCE SCHOOL Project, wo die Idee zu PHENJORIPE entstand.

 

Drei Frauen - drei Generationen - drei Künstlerbiografien! It's  PHENJORIPE!

 

KATJUSHA KOZUBEK  arbeitete über 30 Jahre professionell als Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin auf europäischen Bühnen. Mit eigenen Programmen oder als Gastsolistin. Russisches und Jüdisches Musiktheater prägten sie ebenso wie das Chanson und der freie Tanz und Gesang der Zigeuner. Sie produzierte mehrere CD's und wirkte an Theater-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland mit. Nach dem Erfolg mit  ihrer Band zum "Festival Romane Dwesa" im Jahr 2004 folgten in Polen weitere Soloauftritte mit dem ZigeunerMusikTheater TERNO.  Die engagierte Weltbürgerin bereiste verschiedene Länder und teilte dort mit den Roma Alltag und Kunst. Heute gibt sie  Konzerte oder tritt mit PHENJORIPE auf. Vor allem aber widmet sie sich der Nachwuchsförderung von RomaKünstlerinnen, der Kulturvermittlung und dem Management ihres Projektes ROMANY DANCE SCHOOL Berlin. 

Eine singende Schauspielerin - eine tanzende Sängerin!

More about


ANNA DĘBICKA  zählt zu den beliebtesten Tanzlehrerinnen für Roma-Tanz in Polen . Ihre  Schülerinnen nennen sie gerne   "Königin der prächtigen Röcke". Inzwischen hat sie auch in Westeuropa begeisterte Anhängerinnen, die aus aller Welt zu ihrem Unterricht nach Berlin reisen.  Ihre Bühnenkarriere als Solistin im berühmten ZigeunerMusikTheater TERNO begann sie bereits mit 12 Jahren. Heute ist sie nicht nur dort zu hause sondern folgt Einladungen zu Soloauftritten über die Ländergrenze Polens hinaus. 

Ihr Tanz - eine sanfte Entfesselung der Leidenschaft!

More about.

 

NATALIA  DĘBICKA ist Annas Tochter. Sie absolviert derzeit eine Schauspielausbildung und avanciert gerade zum neuen Star des MusikTheaters TERNO. Was sie von der Mutter lernte, zeigt sie heute dem begeisterten Publikum auf den großen polnischen Theaterbühnen.

Eine junge Rose - hemmungslos stolz und lebendig!